Frau Kain regt sich auf

Die ersten Geschichten entstanden langsam über Jahre und Jahrzehnte, die erste Geschichtenidee Zur Wache in Judäa etwa 1980, die Geschichte der Menschenfischer ungefähr 1985 - dann lange nichts.

Irgendwann hatte ich die ersten 10 Geschichten im Computer und fing an mich gegen die Idee ein Buch daraus zu machen zu wehren. Halbherzig einen Rahmen festgelegt - diese Geschichten brauche ich noch .... Einzelne Ideen lange unfertig gären lassen, ehe ich mich rangetraut habe (Schöpfung). 2 Geschichten wurden mir mit einem Laptop geklaut. 2013/2014 fleißig die Lücken gefüllt.

Gesprochen sind viele Geschichten in Gottesdiensten aufgetaucht, vom Buchprojekt wußte niemand.

2014 dem ersten Leser vorgeworfen - kirchenfern. 

Danke Bini für die "objektive" Beurteilung.

2014 Verlage angeschrieben und Anfang 2015 für Selbstverlag entschieden.

Dank für Korrekturlesen geht an Erdmuthe und Hartmuth, Dank für motivierende Unterstützung - auch wenn er es vor Erscheinen nicht liest - an Christian. Meiner Mutter hätte ich es gern mit persönlicher Widmung überreicht - hätte ich es doch nicht für den Überraschungseffekt zu Weihnachten geheim gehalten, dann hätte ich noch erlebt, wie du dich mit mir darüber freust.

 

Noahs Schwiegertochter schwebt zwischen Depression und Hoffnung, Frau Kain regt sich auf und der Dorfklatsch kennt keine Grenzen: Mit viel Humor und Liebe zum Detail entführt uns die begnadete Geschichtenerzählerin Kathrin Schröder in eine bis dato ungekannte biblische Welt. Unverblümt tiefgründig und anschaulich lässt die Autorin die Verwandten, Nachbarn und Freunde der zentralen Protagonisten der Bibel lebendig werden.

Der Leser erhält tiefe Einblicke in ihre Gedanken und Emotionen, Feindschaften und Beziehungen. Er erfährt Nachdenkliches, Ungeklärtes, Schönes, Verzweiflung, Lob und Kritik – alles Unausgesprochene dringt an die Oberfläche, so wie es vielleicht damals geäußert sein könnte.

Diese einmalige Geschichtensammlung über zentrale Schauplätze aus dem Buch der Bücher ist etwas für Groß und Klein, jung und alt. Für Mutter und Kind, für Bibelfeste und Bibelscheue. Der Autorin gelingt es spielerisch, spannungsgeladene Szenerien mit modernen und humorvollen Elementen zu verbinden und damit die Menschen abzuholen in eine einst ernste Welt, die mit diesem Buch nun großen Spaß macht.

Geschichten, Geschichten, Geschichten...

 

Was man nicht erzählen kann

Frau Kain regt sich auf…

Wie können wir Gott schauen?

Wie Abraham den Segen vom Herrn verheißen bekam

Sollte man nicht lachen?

Vorwärts ohne zurück zu sehen

Das Teuerste weggeben

Betrug um Betrug

Träumer

Josephs Bruder

Lebe, kleiner Bruder

Es soll ein Tag werden, an dem wir ankommen

Vertrauen und Angst

Wenn Du mich fragst, es bleibt doch Verrat

Die Fremde

Wir dachten, welch ein Großmaul

Wenn der König ruft

Gerecht oder Dumm?

Dumm, wer einer Frau vertraut

Ohne ihn wäre mein Mann tot

Weitermachen

Hiob – gibt nie auf

Hohelied

Ein merkwürdiger Passagier

 

Frauenkram

Kindererziehung?

Ein anstrengender Beruf

Das Gesicht voll Unglaube, Tränenspuren auf der Wange

Brot und Fisch

Der reiche Erbe

Der verlorene Sohn

Ein geiziger Bräutigam

Der kranke Knabe

Der Gelähmte am Teich

Das glaube ich nicht!

Nur eine Sandbank?

Welch ein Skandal

Beten

Krankheit in der Fremde

Frauen am Brunnen

In meinem Lokal

Ich war dabei…

Zur Wache in Judäa

Joseph

Besuch am Grab

Glücklicher, als sie gekommen waren

Seine letzten Tage

Welch herrlicher Tag

Ich habe jetzt denselben Weg wie ihr

Ein Küchenjunge und sein Dienst

Wie geht das mit der Liebe?