Danke, Fremde/r, für mein Leben

Buch Hardcover, Wendebuch, von beiden Seiten lesbar

Eine Unpässlichkeit, die sich zur akuten Erkrankung ausweitet, aber dann der Schock: Die Leber macht nicht mehr mit! Mitten im Leben besteht für Kathrin Schröder mit einem Mal wirklich Lebensgefahr. Und mehr noch: Schlagartig nehmen die Symptome zu, die prognostizierte Lebensfrist schrumpft auf Tage, der Aufenthalt im Krankenhaus wird zur Achterbahnfahrt zwischen schmerzmittelinduzierten Wahnvorstellungen, Leiden und Versagen der Organe. Eine Lebertransplantation ist das einzige, was Kathrin noch retten kann.
Aber sie hat Glück, denn ein Spenderorgan wird gefunden.
Doch damit ist die Geschichte nicht beendet, denn erst jetzt zeigt sich, was diese Erkrankung bedeutet, wenn man wirklich weiterleben möchte … Der neue Alltag, die veränderten Präferenzen, das Leben mit Medikamenten und die eigenen körperlichen Begrenzungen sind Teil des neuen Ichs, das akzeptiert und bewältigt werden will.
Ein bewegender, Mut machender Bericht über Krankheit in unserer technisierten Welt, über eine unterschätzte Erkrankung und die Wirklichkeit der Transplantationsmedizin. Das Besondere: Die Geschichte wird doppelt erzählt, unabhängig voneinander von der Betroffenen und von ihrem Ehemann.

16,95 €

  • verfügbar
  • 5 - 8 Tage Lieferzeit1

Leberversagen: Die Diagnose hat das Leben der Eheleute Kathrin und Christian Schröder in dramatischer Weise auf den Kopf gestellt. Denn der erschreckende und völlig überraschende Befund hatte nicht nur unmittelbar praktische Folgen für den Alltag, sondern von den ersten spürbaren Symptomen bis zum körperlichen Zusammenbruch vergingen nur wenige Monate. Kathrin Schröder kämpfte um ihr Überleben, das von einem passenden Organspender abhing.
Die folgenden Berichte schildern die dramatischen Ereignisse aus der Sicht der Erkrankten (Teil I) und – unabhängig davon – aus der des Angehörigen, des Ehemannes (Teil II). Sie geben ein lebensnahes, facettenreiches und bewegendes Bild dieses Schicksals, das jeden jederzeit treffen kann. Und sie machen Mut, denn Kathrin und Christian Schröder zeigen auch, dass mit Zuversicht, Zusammenhalt und Hoffnung aus einem schweren Schicksalsschlag etwas Großes werden kann: ein neues, bewussteres Leben.
Ein Glossar und weiterführende Informationen runden diese authentischen Berichte ab.


Eine Unpässlichkeit, die sich zur akuten Erkrankung ausweitet, aber dann der Schock: Die Leber macht nicht mehr mit! Mitten im Leben besteht für Kathrin Schröder mit einem Mal wirklich Lebensgefahr. Und mehr noch: Schlagartig nehmen die Symptome zu, die prognostizierte Lebensfrist schrumpft auf Tage, der Aufenthalt im Krankenhaus wird zur Achterbahnfahrt zwischen schmerzmittelinduzierten Wahnvorstellungen, Leiden und Versagen der Organe. Eine Lebertransplantation ist das einzige, was Kathrin noch retten kann.
Aber sie hat Glück, denn ein Spenderorgan wird gefunden.
Doch damit ist die Geschichte nicht beendet, denn erst jetzt zeigt sich, was diese Erkrankung bedeutet, wenn man wirklich weiterleben möchte … Der neue Alltag, die veränderten Präferenzen, das Leben mit Medikamenten und die eigenen körperlichen Begrenzungen sind Teil des neuen Ichs, das akzeptiert und bewältigt werden will.
Ein bewegender, Mut machender Bericht über Krankheit in unserer technisierten Welt, über eine unterschätzte Erkrankung und die Wirklichkeit der Transplantationsmedizin. Das Besondere: Die Geschichte wird doppelt erzählt, unabhängig voneinander von der Betroffenen und von ihrem Ehemann.